Sie sind hier:   science labProjekte 2016

PROJEKTE 2016


SEMI High Tech University

Die SEMI High Tech University (HTU) wurde im Schuljahr 2015/16 am 26. und 27. Jänner 2016 bei Infineon Technologies Austria AG und an der Fachhochschule Kärnten in Villach durchgeführt. Das neu etablierte Projektteam von der Fachhochschule Kärnten zeichnete sich für die Organisation und Durchführung verantwortlich. Das Programm wurde vom Land Kärnten, vertreten durch zwei Referate: Landesjugendreferat und Referat für Frauen und Gleichbehandlung, der Stadt Villach, der Industriellenvereinigung, und dem [micro] electronic cluster me2c unterstützt.

Insgesamt 36 Schülerinnen und Schüler (davon 21 Mädchen), im Alter von 13 bis 14 Jahren, aus 11 Kärntner Schulen, waren an diesen beiden Tagen mit dabei. Die Auswahl der interessierten Schülerinnen und Schüler erfolgte durch engagierte Lehrerinnen und Lehrer an den Partnerschulen.

Im Zuge dieser beiden Tage hatten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit hinter die Kulissen eines führenden Industriebetriebs zu blicken sowie das Campusleben in Kärnten zu erkunden. Expertinnen und Experten aus der Industrie und dem akademischen Umfeld haben die Schülerinnen und Schüler in Aktivitäten rund um Elektronik, Mikroelektronik, Statistik, Nanotechnologie und Informationssysteme eingebunden.

Die Absolventinnen und Absolventen der SEMI HTU im Schuljahr 2015/16 trafen sich erneut zum halbtägigen Reconnection-Workshop am 6. April 2016. Das Ziel, dieser durch den me2 organisierten Veranstaltung war, weitere Kärntner Technologie-Betriebe kennenzulernen und Karrieremöglichkeiten in Naturwissenschaften und Technik aufzuzeigen.

Zusammenfassend waren beide Veranstaltungen ein großer Erfolg: den Schülerinnen und Schülern konnte ein anspruchsvolles Programm präsentiert werden, das sehr lehrreich wie unterhaltsam war.


Talentecamp

Gute Gene, schlechte Gene

Erbkrankheiten im Visier

Seit der Beschreibung der Gesetze der Vererbung durch den „Vater der Genetik“, dem Naturforscher Gregor Mendel, hat sich die Genetik einem Wandel unterzogen: von der Entdeckung der DNA durch Watson und Crick, über die Entschlüsselung des menschlichen Genoms bis zur personalisierten Medizin. Wie werden Merkmale vererbt? Warum machen uns bestimmte Ausprägungen eines Gens krank? Und wie kann man die Informationen über die eigene DNA nutzen, um Krankheiten vorzubeugen?

Solche Fragestellungen können mit Hilfe molekularbiologischer Techniken analysiert und beantwortet werden. Die Schülerinnen und Schüler konnten Methoden zur Analyse der Erbsubstanz DNA (Desoxyribonukleinsäure) kennenlernen und einsetzen, um der Vererbung von Merkmalen auf den Grund zu gehen.